Worms 2012 - Heimatjahrbuch für die Stadt Worms

Gott und die Welt
Worms-Verlag, 2011, 256 S., Kart.

ISBN: 978-3-936118-63-6

8,00 €

Diesen Artikel liefern wir innerhalb Deutschlands versandkostenfrei. Preis incl. MwSt.

Hätten Sie gewusst, dass Seppl Fath 2011 hundert Jahre alt geworden wäre? Dass die Comedian Harmonists in Worms aufgetreten sind, und zwar nicht nur einmal? Dass das Nibelungenmuseum in diesem Jahr sein bereits zehnjähriges Bestehen gefeiert hat? Auf welche Herkunft der Wormser Name Jennewein hindeutet? Wer Friedrich Heimburg war? Wo die Rocker-Kultur in Worms ihre Wurzeln hat? Dass ein 2011 in Frankfurt gegründetes Institut und eine Wohnsiedlung in Berlin nach Wormsern benannt wurden?
„Worms 2012 – Das Heimatjahrbuch für die Stadt Worms“ gibt Antworten auf all diese Fragen. Es orientiert sich wie immer am Motto des kommenden Kultursommers Rheinland-Pfalz, in dieser Ausgabe mit „Gott und der Welt“, ist aber auch darüber hinaus voll von Berichten über Aktuelles, von Rückblicken, Geschichten, Gedichten und Bildern. Eine Schülerin schreibt über Christa Lehmann, die in den 50er-Jahren als Giftmörderin für Aufregung sorgte, ein Lehrer erinnert an die französischen Worms-Gedichte von Meery Devergnas. Das Buch spannt den Bogen von Prozessionen in Abenheim über das Leben des Pfiffligheimer Pfarrers Kappesser, den Hebraisten Moritz Heidenheim und den Islamunterricht an der Ernst-Ludwig-Schule bis zu den Kritikern des Lutherjahres 1921.
Wie jedes Jahr haben viele Autorinnen und Autoren sich ehrenamtlich an der Entstehung des Jahrbuchs beteiligt. Der Worms-Verlag bringt das Heimatjahrbuch zum siebten Mal heraus und leistet damit einen gewichtigen Beitrag zur städtischen Identität.

weitere Bilder

Seite 36Seite 94Seite 111Seite 148Seite 188Seite 213

Dateien

Leseprobe


Es liegen noch keine Bewertungen vor.
Schreiben Sie die erste!